Logo Schwarzwald-Bike.de

Rad-Reportagen Schwarzwald

Unfall mit dem Fahrrad: Was sind die häufigsten Ursachen?

02.04.2019

Es ist umweltfreundlich, kostengünstig und steht nie im Stau: Das Fahrrad punktet mit einigen Vorteilen gegenüber anderen Verkehrsmitteln. Doch der Nachteil: Radfahrer sind im Straßenverkehr viel ungeschützter unterwegs als die Insassen von Autos, Straßenbahnen oder Bussen. Daher haben Unfälle oft ernstere Folgen für den betroffenen Radfahrer als für die anderen Verkehrsteilnehmer.

Hauptursachen für Fahrradunfälle

Ob ein Unfall mit einem anderen Verkehrsteilnehmer oder ein sogenannter Alleinunfall, an dem nur der Radfahrer beteiligt ist – die Schadensregulierung bei einem Fahrradunfall richtet sich in erster Linie nach der Ursache und der Schuldfrage. Bei eigenem Verschulden zahlt die Haftpflichtversicherung des Radfahrers. Trägt der Unfallgegner die Schuld an dem Unfall, kommt seine Versicherung für die Behebung der Schäden sowie für die eventuelle Zahlung von Schmerzensgeld auf.

Im Jahr 2016 waren mehr als 80.000 Radfahrer in einen Unfall verwickelt, davon gehen etwa 20 Prozent auf das Konto der Alleinunfälle. Bei Unfällen mit anderen Verkehrsteilnehmern waren die meisten Unfallgegner Fahrer eines PKWs.

Doch was sind die Hauptursachen für diese Unfälle? Auf der Seite der Radfahrer zählen das Fahren auf der falschen Straßenseite und die Benutzung von Gehwegen zu den häufigsten Gründen. Zu hohe Geschwindigkeit spielt auch eine große Rolle, ebenso die Missachtung der Vorfahrtsregeln, zum Beispiel falsches Abbiegen. Autofahrer verursachen Unfälle zumeist ebenfalls durch Fehler beim Abbiegen und unangepasste Geschwindigkeit.

Unfälle vermeiden: Welche Präventivmaßnahmen gibt es?

Auch wenn es in Deutschland noch nicht Pflicht ist: Das Tragen eines Helms schützt Radfahrer vor gefährlichen Kopfverletzungen und kann die Schwere einer Verletzung deutlich mindern. Gerade Kinder und ältere Menschen, die im Straßenverkehr einer höheren Gefährdung ausgesetzt sind, sollten daher zu ihrem eigenen Schutz beim Radfahren einen Helm tragen.

Um den radfahrenden Bürgern eine sichere Infrastruktur zu bieten, setzen viele Kommunen auf eine möglichst fahrradfreundliche Verkehrs- und Straßenplanung. Eine weitere bewährte Maßnahme zur Vorbeugung von Verkehrsunfällen ist außerdem die Verkehrserziehung in der Schule. Da die meisten Kinder im Grundschulalter den Umgang mit dem Fahrrad lernen, vermitteln diese Unterrichtsstunden und eine anschließende praktische Prüfung wertvolle Lerninhalte zum Thema Straßenverkehr. Außerdem werden die Kinder darauf hingewiesen, dass sie mit einem umsichtigen und vorausschauenden Fahrverhalten viele Unfälle vermeiden können.

©istock.com/TommL
©istock.com/TommL