Logo Schwarzwald-Bike.de

Rad-Reportagen Schwarzwald

Adelheid Morath holt bei den Deutschen Meisterschaften Silber - Litscher gewinnt Worldclass Mountainbike Marathon Challenge in Offenburg

09.07.2012

Veranstaltung:
Deutsche Cross Country Meisterschaft 2012 | Fr, 06.07.2012 - So, 08.07.2012

Die Freiburgerin Adelheid Morath hat bei den Deutschen Meisterschaften in Bad Säckingen im Cross Country MTB die Silbermedaille geholt. Für die Olympiateilnehmerin 2012 vom FELT ÖTZTAL X-BIONIC Worldcup Team ist es nach Bronze 2008 & 2011 und Silber 2009 die vierte Medaille bei Deutschen XCO Meisterschaften.

Ein spannender Zweikampf wurde zwischen den beiden deutschen Olympiateilnehmerinnen Sabine Spitz und Adelheid Morath erwartet – und genau so kam es auch. Die mit Abstand besten Mountainbikerinnen Deutschlands liefern sich seit Jahren ein Duell um die nationale Krone.

Schon in der ersten von vier Runden ging es zur Sache. Von Beginn an wollte Spitz es wohl nicht auf ein Duell mit der 13 Jahre jüngeren Adelheid Morath ankommen lassen und sucht ihr Glück in einer schnellen Flucht. Für beide ein schwieriges Rennen, denn ein fataler Sturz so kurz vor dem Olympischen Spiele hätte für beide das Ende aller olympischen Träume bedeuten können.

Spitz Plan ging zunächst auf: bereist nach zwei Runden hatte Sie einen Vorsprung von 28 Sekunden heraus gefahren. Das Duell war eröffnet! Bis auf 12 Sekunden fuhr Adelheid Morath wieder heran und setze die langsamer werdende Spitz unter Druck. Dann abermals der Konter der Titelverteidigerin, die mit eine erneuten Attacke Richtung Ziel den letzten Nadelstich in einem spannenden Duell setze! Beide schenkten sich nichts und distanzierten die Konkurrenz um Welten,

Erst knapp zwei Minuten später kam mit Silke Schmidt die Drittplatzierte ins Ziel. Einmal mehr hat die Deutsche Meisterschaft gezeigt: Spitz und Morath fahren in Deutschland in einer eigenen Liga.

Morath, die erst kürzlich ihr Höhentrainingslager in Vorbereitung auf London beendet hatte und dafür wie Spitz die Übersee Weltcups ausließ, zeigte sich im Ziel glücklich: „Es war ein tolles und spannendes Duell. Nach langer Trainingsphase hat heute auch im Rennen alles super geklappt. Die Form stimmt und die Olympiavorbereitung läuft genau nach Plan. Natürlich hätte ich heute gerne die Nase vorne gehabt, aber mit der Silbermedaille bin ich sehr zufrieden.“

Nach den deutschen Meisterschaften heißt es für Morath weiter hart trainieren. Es geht direkt zum zweiten Block des Höhentrainingslagers. Von dort aus reist Morath zum nächsten Weltcup nach Val d’Isere am 28. Juli.


Litscher gewinnt Worldclass Mountainbike Marathon Challenge in Offenburg.

Zuhause ist der amtierende U23 Weltmeister eigentlich im Cross Country, doch für das Marathon rennen in der Heimatstadt seinen FELT ÖTZTAL X-BIONIC Teams macht der Schweizer gerne eine Ausnahme und zeigte der Konkurrenz bei der Worldclass Mountainbike Marathon Challenge, dass er auch auf der Langstrecke seine Qualitäten ausspielen kann.

Im strömenden Regen starteten die Fahrer um 8 Uhr früh auf die 82 Kilometer lange Runde. Im strahlenden Sonnenschein fuhr Thomas Litscher nach 3:16.58,3 bei strahlendem Sonnenschein als Erster in ins Ziel und lies sich von der Menge feiern. Knapp 3 Minuten nahm er dem Zweitplatzierten Dänen über 84 Kilometer ab. Den Streckenrekord verpasste Litscher dennoch: „Es waren heute extrem schwierige Bedingungen und 84 Kilometer verlangen einem Fahrer mental und physisch immer alles ab. Durch den Regen der letzten Tage war es sehr weich und damit noch kraftraubender. Daher konnte ich den Rekord in diesem Jahr nicht knacken. Es ist ein tolles Rennen in Offenburg und in diesem Jahr hat es perfekt in meinen Wettkampfkalender gepasst“, sagte Litscher im Ziel.

Insgesamt nahmen knapp 1300 Mountainbiker an dem Rennen rund um Offenburg teil. Für viele von Ihnen ein besonderes Highlight, gemeinsam mit den Fahrern der Profi Wertung auf die Strecke zu gehen. „Auf der Strecke sind wir alle gleich, wir lieben einfach diesen Sport“, sagte einer der Hobbyathleten am Start – und machte noch ein Erinnerungsfoto gemeinsam mit dem Weltmeister.

Für Litscher geht es 28. Juli weiter im Geschäft der ganz Großen. Beim Weltcup in Val d’Isere kämpft der Schweizer um einen Platz unter den Top 10 der besten Fahrer der Welt. Dann sicher ohne Erinnerungsfotos kurz vor dem Start.
(PM Scheiderbauer Sports GmbH)


Thomas Litscher
Thomas Litscher