Logo Schwarzwald-Bike.de

Rad-Reportagen Schwarzwald

VAUDE MountainBIKE Trans Schwarzwald: Marx feiert ersten Etappen-Sieg

20.08.2010

Veranstaltung:
VAUDE Trans Schwarzwald 2010 | So, 15.08.2010 - Sa, 21.08.2010

6. Etappe von Engen nach Grafenhausen am 20. August 2010
67,0 km / 1.570 hm.


Gleich zwei Sprints entschieden die vorletzte Etappe der VAUDE MountainBIKE Trans Schwarzwald: bei den Einzelstartern setzte sich Torsten Marx gegen Christian Schneidawind und den Gesamtführenden Matthias Bettinger durch, bei den Teams erneut die Pfrommer-Brüder gegen Multivan-Merida.

Spannung pur am vorletzten Tag der fünften VAUDE MountainBIKE Trans Schwarzwald 2010: eine große Spitzengruppe hatte sich schon früh gebildet auf der Etappe von Engen im Hegau hinauf nach Grafenhausen im Hochschwarzwald über 67,0 Kilometer und 1.570 Höhenmeter. Bis kurz vor dem Ziel am Stammsitz der Badischen Staatsbrauerei Rothaus arbeitete sie auch gut zusammen, ehe Torsten Marx (DS-Rennsport) aus Hechingen den Zielsprint eröffnete. Dem 34-jährigen konnten den steilen Anstieg hinauf auf den Rathausplatz von Grafenhausen nur die beiden Führenden in der Gesamtwertung folgen: Christian Scheidawind (TEXPA-Simplon) aus Gerbrunn und im blauen Leaderjersey der Lokalmatador aus Breitnau Matthias „Matze“ Bettinger (VAUDE-Simplon). Doch Marx hatte auch auf den letzten Metern die besseren Beine und setzte sich bei strahlendem Sonnenschein souverän gegen seine beiden Konkurrenten durch. In der Gesamtwertung gab es am Tag vor der Schlussetappe hinauf zum Feldberg daher keine größeren Verschiebungen: Matthias Bettinger führt mit 4:02,6 Minuten vor Christian Schneidawind, Torsten Marx liegt schon abgeschlagen mit 17:54,4 Minuten auf Bettinger zurück und hat damit kaum noch Chancen auf den Gesamtsieg. Auch Schneidawind macht sich wenig Hoffnung: „Vier Minuten ist eine ganze Menge. Ich habe meinen zweiten Platz ziemlich sicher. Deswegen werde ich versuchen, unser Team zu unterstützen, ihren dritten Platz in deren Gesamtwertung zu verteidigen.“ Matthias Bettinger, an dessen Wohnort die VAUDE MountainBIKE Trans Schwarzwald kurz vor dem Ziel vorbei kommt, zeigte sich hingegen zuversichtlich: „Ich kenne die Strecke morgen wie meine Westentasche – das ist ja mein Trainingsrevier!“, so der 26-Jährige, der kurz vor dem größten Erfolg seiner Karriere steht.

Auch bei den Frauen könnte es noch einmal spannend werden: während die Finnin Pia Sundstedt (CRAFT-Rocky Mountain) die Etappe von Engen nach Grafenhausen trotz ihrer gesundheitlichen Probleme eher locker bewältigte, musste die Gesamtführende Milena Landtwing aus der Schweiz vom lokalen Rothaus-Cube-Team um den Anschluss kämpfen: „Zwei Kilometer nach dem Start bin ich in den roten Bereich gefahren – und bis ins Ziel nicht mehr herausgekommen“, schilderte sie ihren Kampf mit sich selbst. Folgerichtig war es dann auch Sundstedt, die im Sprint die Etappe für sich entscheiden konnte. Allerdings konnte sie mit ihrem vierten Etappensieg nur wenige Sekunden auf Landtwing zurückerobern: die Schweizerin führt immer noch mit einem satten Polster von 11:30 Minuten auf die Finnin, die sich dennoch vor der letzten Etappe kämpferisch gibt: „Das wird für Milena morgen noch einmal richtig hart werden“, prophezeit sie ihrer Konkurrentin. Dritte wurde erneut Almut Grieb vom Team Woba-Centurion und hat damit diesen Platz auch in der Gesamtwertung fast sicher: ihr Rückstand auf Sundstedt beträgt 48 Minuten, von Platz vier, den derzeit Adelheid Morath aus Freiburg belegt) trennen die Schömbergerin aber ebenfalls deutliche 28 Minuten. Völlig abgeschlagen dagegen ist mittlerweile Stephanie Quaderer-König, die einen Rückstand von 3:37 Stunden auf die Führende hat.

Eine Überraschung gab es bei den Teams: hier konnte das HAICO-Team mit den beiden Brüdern Matthias und Thomas Pfrommer erneut die Profis vom Multivan-Merida Biking Team schlagen: Zwar überquerte der Sindelfinger Hannes Genze im orangen VAUDE-Führungstrikot als Erster die Ziellinie am Ende des steilen und engen Aufstiegs in Grafenhausen, doch sein Schweizer Partner Andreas Kugler passierte diese erst hinter den beiden Pfrommer-Brüdern. Da aber für das Gesamtergebnis die Zeit des zweiten Teamfahrers zählt, ging der Tagessieg der sechsten Etappe an die beiden Geschwister aus Calw. In der Gesamtwertung nutzten den beiden das nur wenig, zu eng folgten dann auch die anderen Spitzenteams, sodass Multivan-Merida als großer Favorit auf die letzte Etappe hinauf auf den Feldberg geht. Der Vorsprung von Genze/Kugler auf die Zweitplatzierten Markus Kaufmann und Andi Strobel (VAUDE-Simplon) beträgt relativ sichere 14:46,2 Minuten, sodass nur ein heftiger Sturz und ein grober Defekt den Gesamtsieg der beiden gefährden könnte. Dass das aber durchaus im Bereich des Möglichen liegt, musste gestern der Gesamtführende in der Einzelwertung Thomas Dietsch erleben, den ein abgerissenes Schaltwerk zur vorzeitigen Aufgabe zwang. Enger geht es jedoch im Kampf um die Podiumsplätze zu: Zwischen Platz Zwei und Drei (TEXPA-Simplon, Uwe Hardter und Roland Golderer) liegen gut sieben Minuten Differenz, zwischen Drei und Vier (HAICO) sogar nur fünf. Schon etwas abgeschlagen im Kampf um die Podiumsplätze scheint das Team VAUDE-Simplon II mit Daniel Geismayr und Ruppert Palmberger, die vom Podium schon deutliche 16 Minuten entfernt sind.

Bei den Mixed-, Masters- und Grand Masters scheint allerdings in Grafenhausen eine Vorentscheidung gefallen zu sein: mit ihrem sechsten Sieg auf sechs Etappen führen die beiden Niederländer Daphny van den Brand und Johan van de Ven (CycleXperience) nun mit 25:30,5 Minuten vor dem FXX International (Annette Griner/Steffen Schaal), die heute vor ihren Team-Kollegen Nelly Erdrich und Stefan Siefermann Zweite wurden. Das Team Zwillingscraft, das in der Gesamtwertung mit einem Rückstand von 1:05:08,0 Stunden auf die beiden Führenden auf Rang drei liegt, konnte diesen Platz trotz eines Kettenrisses knapp verteidigen. Aber ihnen sitzt mit nur vier Minuten Zeitdifferenz das Duo Edrich/Siefermann im Nacken, sodass es auf der Schlussetappe von Grafenhausen hinauf auf den Feldberg einen spannenden Kampf um den dritten Podestplatz geben könnte. Bei den Masters führt nach fünf Siegen das Duo Uli Rottler/Sven Winter (Pedal-Centurion) souverän mit 30:20,0 Minuten, bei den Grand Masters beträgt der Vorsprung der Führenden Uwe Landersheim/Clemens Weber (AldeGott Grand Masters) auf ihre direkten Verfolger „nur“ 21:13,7 Minuten.

Die morgige letzte Etappe der fünften VAUDE MountainBIKE Trans Schwarzwald führt über neunzig Kilometer und 2.340 zu überwindenden Höhenmeter von Grafenhausen in einem großen Bogen rund um Titisee-Neustadt herum durch den Hochschwarzwald ins Bärental, wo auf die knapp 400 verbliebenen Sportler der lange Anstieg hinauf auf den Feldberg, der höchsten Erhebung im Schwarzwald, wartet. Die Sportler dürften froh sein, dass sie ihn nicht ganz erklimmen müssen: denn das Ziel liegt 200 Meter unter dem Gipfel an der Talstation des Seebucks auf 1.220 Metern über dem Meeresspiegel. Die Finisher werden dann in sieben Tagen 14.355 Höhenmeter und 537 Kilometer – größtenteils auf Schotter- und Waldwegen – zurückgelegt haben. Die Sieger werden gegen 13:00 Uhr an der Feldbergbahn erwartet – „bei dem vorhergesagten Wetter vor einer großartigen Zuschauerkulisse“, ist sich Veranstalter Kai Sauser sicher. Die große Abschluss-Siegerehrung ist für 17:00 Uhr angesetzt.
(PM Sauser, Fotos Copyright: Armin M. Küstenbrück)

6. Etappe VAUDE MountainBIKE Trans Schwarzwald, Fotos Copyright: Armin M. Küstenbrück
6. Etappe VAUDE MountainBIKE Trans Schwarzwald, Fotos Copyright: Armin M. Küstenbrück
6. Etappe VAUDE MountainBIKE Trans Schwarzwald, Fotos Copyright: Armin M. Küstenbrück
6. Etappe VAUDE MountainBIKE Trans Schwarzwald, Fotos Copyright: Armin M. Küstenbrück
6. Etappe VAUDE MountainBIKE Trans Schwarzwald, Fotos Copyright: Armin M. Küstenbrück
6. Etappe VAUDE MountainBIKE Trans Schwarzwald, Fotos Copyright: Armin M. Küstenbrück
6. Etappe VAUDE MountainBIKE Trans Schwarzwald, Fotos Copyright: Armin M. Küstenbrück

Mehr zum Thema

Fotostrecke: VAUDE MountainBIKE Trans Schwarzwald 2010: 4. Etappe Bad Rippoldsau-Schapbach - Schonach/Ferienland

Links

http://services.datasport.com/2010/mtb/transschwarzwald/etappe6/def...
Ergebnisse 6. Etappe