Logo Schwarzwald-Bike.de

Rad-Reportagen Schwarzwald

VAUDE MountainBIKE Trans Schwarzwald: Überraschende Wendung auf der fünften Etappe

19.08.2010

Veranstaltung:
VAUDE Trans Schwarzwald 2010 | So, 15.08.2010 - Sa, 21.08.2010

5. Etappe von Schonach nach Engen am 19. August 2010
99,4 km / 1.430 hm


Spitzenreiter Thomas Dietsch gibt nach Defekt auf, Tagessieg in Engen geht an seinen erst 20-jährigen Team-Kollegen Simon Stiebjahn aus Titisee-Neustadt. Brüderpaar Pfrommer (Calw) holt Team-Sieg.

Nach dem ungeplanten Ausstieg des bisherigen Spitzenreiters Thomas Dietsch (Team Bulls) aus Frankreich bei der fünften von insgesamt sieben Etappen der VAUDE MountainBIKE Trans Schwarzwald ist der Ausgang des Rennens wieder völlig offen: zwei Renntage vor Schluss führt nun der Schwarzwälder Lokalmatador Matthias „Matze“ Bettinger (VAUDE-Simplon) aus Breitnau bei Hinterzarten mit nur vier Minuten Vorsprung vor dem Franken Christian Schneidawind (TEXPA-Simplon). Den Tagessieg holte sich heute auf der längsten Etappe der diesjährigen Trans Schwarzwald der erst 20-jährige Simon Stiebjahn aus Titisee-Neustadt: nach 3:22:20,7 Stunden sprintete der Youngster den Berg zum Stadtgarten von Engen als erster hinauf, nachdem er taktisch geschickt sich bis dahin unauffällig in der großen Führungsgruppe aufgehalten hatte. „Das hat er clever gemacht“, musste der geschlagene Zweitplazierte Torsten Marx (DS-Rennsport) aus Hechingen anerkennen. Für Stiebjahn ist der Etappensieg in Engen der größte Erfolg seiner Karriere. So richtig freuen konnte sich der Schwarzwälder darüber aber nicht: „Es ist natürlich schade, wenn ein Teamkollege, der so deutlich in Führung liegt, wegen eines technischen Defekts aufgeben muss.“ Der 36-jährige Thomas Dietsch hatte bereits nach wenigen Kilometern einen Ast ins Schaltwerk seines Mountainbikes bekommen, das sich dadurch so verbog, dass eine Weiterfahrt nicht mehr möglich war: „Ich musste über zehn Kilometer zu Fuß laufen“, berichtete der großgewachsene Franzose später niedergeschlagen im Ziel, nachdem ihn sein Betreuer auf der Strecke aufgelesen und ins Auto verfrachtet hatte. Und selbst die Konkurrenten, die sich eigentlich freuen müssten, dass der Gesamtführende die Waffen strecken musste, bedauerten den vorzeitigen Ausstieg des sympathischen Pechvogels: „Auf so eine Weise nach vorne zu rücken, ist nicht gut“, so beispielhaft Schneidawind, der heute als Fünfter ins Ziel kam und dabei drei Sekunden auf den neuen Träger des blauen Führungstrikots Matthias Bettinger verlor. Dritter in der Tageswertung wurde der Niederländer Axel Bult, der in den vergangenen Tagen ebenfalls mit viel Pech zu kämpfen hatte.

Einen neuen Tagessieger sahen die vielen Zuschauer, die den Anstieg hinauf zum Ziel in Engen säumten, auch bei den Teams: hier gelang es den beiden Brüdern Matthias und Thomas Prfommer (HAICO) auf der schnellen Etappe vom Ferienland Schonach hinunter ins Hegau fast schon wie angekündigt das bislang ungeschlagene Duo Hannes Genze und Andreas Kugler (Multivan-Merida) auf den zweiten Platz zu verdrängen. „Wir sind heute nur mit Blick auf die Gesamtwertung gefahren, haben unser Trikot erfolgreich verteidigt und dabei so wenig Kraft wie möglich verbraucht“, meinte Genze im Ziel: „Die nächsten beiden Etappen nach Grafenhausen und hinauf auf den Feldberg werden mit Sicherheit schwer genug.“ Mit einem Vorsprung von 14:13,4 Minuten auf die Zweitplatzierten vom Team VAUDE-Simplon (Andi Strobel / Markus Kaufmann) und gar 21:27,9 Minuten auf TEXPA-Simplon (Roland Golderer / Uwe Hardter) kann man das wohl auch ganz gelassen sehen. Für die Geschwister aus Calw, die sich selbst eher der Cross-Country-Szene zurechnen, war der gemeinsame Tagessieg einer der größten Erfolge ihrer Karriere.

Auch Milena Landtwing (Rothaus-Cube) konnte die finale Sprintattacke ihrer finnischen Dauerkonkurrentin Pia Sundstedt gelassen sehen: „Warum soll ich mir Laktat in die Beine fahren?“, fragte die 29-jährige Schweizerin im Ziel, nachdem sie das gesamte Rennen gemeinsam unterwegs gewesen waren: Sie hat satte 11:33,4 Minuten Vorsprung auf Sundstedt: „Ich muss auch in den nächsten Tagen nicht angreifen, nur kontrollieren, dass Pia keinen wesentlichen Vorsprung herausfahren fahren kann.“ Diese zeigte sich ohnehin überrascht, auf der Flachetappe von Schonach nach Engen so gut mitgehalten zu haben: schließlich hatte die unter Durchblutungsstörungen leidende Finnin schon befürchtet, nur unter großen Qualen das Ziel zu erreichen: „Aber irgendwie habe ich die Schmerzen im Rennen dann doch vergessenen“, meinte die 35-jährige lachend.

Keine Überraschungen gab es hingegen in den Teamwertungen der Mixed und der Masters, deren Tagessieger und Gesamtführenden gemeinsam die Ziellinie am Stadtgarten von Engen überquerten: bei den Masters das Duo Pedal-Centurion mit Urgestein Uli Rottler und seinem Junior-Partner Sven Winter, das damit erneut seinen Vorsprung in der Gesamtwertung um einige weitere Minuten ausbaute; bei den Mixed die niederländische ehemalige Cyclo-Cross-Weltmeisterin Daphny van den Brand mit ihrem Sparringspartner Johan van de Ven, die ebenfalls sechs Minuten auf die Zweiplatzierten (FXX International9 und über zehn Minuten auf die Drittplatzierten (Zwillingscraft) gut machten. Leidglich bei den Grand Masters konnte sich mit dem PSV-Team Offenburg ein neuer Tagessieger präsentieren: Hubert Huber und Hermann Trindler siegten nach 4:07:07,5 Stunden mit lediglich einer Minute Vorsprung vor den Männern „Vo dr Alb ra“. Die mit deutlichem Vorsprung die Gesamtwertung anführenden Uwe Landersheim und Clemens Weber (AldeGott Grand Masters) konnten den Rückstand von 3:49 Minuten leicht verkraften.

Auf der morgigen vorletzten Etappe geht es aus dem tief gelegenen Hegau zurück in den Hochschwarzwald: nach dem Start um 11:00 Uhr auf dem Marktplatz von Engen geht es über 67,0 Kilometer und 1.570 Höhenmeter hinauf nach Grafenhausen, dem Sitz der Rothaus-Brauerei, einem der Hauptsponsoren der fünften VAUDE MountainBIKE Trans Schwarzwald. Ziel ist auf dem Rathausplatz in Grafenhausen, wo die ersten Fahrer gegen 14:00 Uhr erwartet werden.
(PM Sauser, Fotos Copyright: Armin M. Küstenbrück)

4. Etappe VAUDE MountainBIKE Trans Schwarzwald, Copyright: Armin M. Küstenbrück
4. Etappe VAUDE MountainBIKE Trans Schwarzwald, Copyright: Armin M. Küstenbrück
4. Etappe VAUDE MountainBIKE Trans Schwarzwald, Copyright: Armin M. Küstenbrück
4. Etappe VAUDE MountainBIKE Trans Schwarzwald, Copyright: Armin M. Küstenbrück
4. Etappe VAUDE MountainBIKE Trans Schwarzwald, Copyright: Armin M. Küstenbrück
4. Etappe VAUDE MountainBIKE Trans Schwarzwald, Copyright: Armin M. Küstenbrück
4. Etappe VAUDE MountainBIKE Trans Schwarzwald, Copyright: Armin M. Küstenbrück

Mehr zum Thema

Fotostrecke: VAUDE MountainBIKE Trans Schwarzwald 2010: 4. Etappe Bad Rippoldsau-Schapbach - Schonach/Ferienland

Links

http://services.datasport.com/2010/mtb/transschwarzwald/etappe5/def...
Ergebnisse 5. Etappe