Logo Schwarzwald-Bike.de

Rad-Reportagen Schwarzwald

VAUDE MountainBIKE Trans Schwarzwald: Moritz Milatz siegt im Sprint

17.08.2010

Veranstaltung:
VAUDE Trans Schwarzwald 2010 | So, 15.08.2010 - Sa, 21.08.2010

3. Etappe von Freudenstadt nach Bad Rippoldsau-Schapbach am 17. August 2010
56,3 km - 1.450 hm


Drei Tage, drei Sieger: die fünfte Auflage der VAUDE MountainBIKE Trans Schwarzwald lieferte auch auf der dritten Etappe beim Zieleinlauf in Bad Rippoldsau-Schapbach ein spannendes Finish.

Moritz Milatz (28) aus Freiburg im Breisgau ist der Sieger der dritten Etappe der diesjährigen VAUDE MountainBIKE Trans Schwarzwald von Freudenstadt über den Kniebis und die Alexanderschanze nach Bad Rippoldsau-Schapbach: der deutsche Cross-Country-Meister vom Multivan-Merida Biking Team siegte nach 56,3 Kilometer und 1.450 Höhenmeter in einer Zeit von 1:57:30,0 Stunden im Sprint hauchdünn gegenüber dem Gesamtführenden Thomas Dietsch (Team Bulls) aus Frankreich und Manuel Fumic (Cannondale Factory Racing Team) aus Kirchheim/Teck. „Ich wusste, dass ich heute eine gute Form habe“, so der Freiburger, der gestern hinter Fumic Zweiter geworden war. Zwischenzeitlich hatte Milatz auf der kürzesten Etappe der fünften Trans Schwarzwald sogar schon allein mit zwanzig Sekunden in Führung gelegen. „Ich war mir sicher, heute im Sprint gewinnen zu können, deswegen ließ ich die anderen wieder aufschließen“, meinte Milatz nach dem Rennen selbstsicher. Da der Nationalfahrer keine Ambitionen auf die Gesamtwertung hat, musste er erst gar nicht versuchen, auf den gesamtführenden Franzosen einen Zeitvorsprung herauszufahren: Milatz und Fumic beendeten mit der heutigen Etappe ihren Ausflug zur VAUDE MountainBIKE Trans Schwarzwald: für beide geht es morgen mit der Nationalmannschaft zur Weltmeisterschaft nach Kanada. In der Gesamtwertung baute Thomas Dietsch seine Führung weiter aus. Nach dem freiwilligen Ausscheiden von Milatz und Dietsch rückt nun der heutige viertplatzierte Matthias Bettinger (Team VAUDE-Simplon) aus Breitnau auf Rang zwei vor, hat aber bereits einen Rückstand von acht Minuten auf Dietsch. Dritter ist nun Christian Schneidawind (Team TEXPA-Simplon) aus Gerbrunn, der heute seinen 28. Geburtstag feiern konnte. Sein Rückstand auf das blaue Führungstrikot beträgt 11:57 Minuten.

Eine sichere Sache war es auch für die Führende in der Damen-Einzelwertung: die Schweizerin Milena Landtwing (Rothaus-Cube, Siegerzeit: 2:13:19,7 Stunden) konnte auch auf der heutigen Etappe ihre Führung weiter ausbauen, während die Verfolgerinnen Zeit einbüßten: sowohl die Finnin Pia Sundtstedt (CRAFT-Rocky Mountain) als auch die bisherige drittplatzierte Adelheid Morath (FELT Ötztal X-Bionic) klagten nach dem Rennen erneut über gesundheitliche Probleme und überlegen beide, morgen nicht mehr zu starten, auch wenn sie ihre Plätze in der Gesamtwertung behalten konnten: während Sundstedt unter Schmerzen ihren zweiten Platz in der Tages- und Gesamtwertung verteidigte – „mit solchen Schmerzen werde ich morgen nicht mehr an den Start gehen, aber ein Sportlerkörper vergisst die Qualen auch schnell wieder“, meinte Sundstedt unmittelbar nach dem Rennen –, wurde Morath erneut Vierte im Tages-Klassement und hat nun nur noch 53 Sekunden Vorsprung auf die Tagesdritte Almut Grieb aus Schömberg, die auf der langen Abfahrt von der Alexanderschanze hinunter in den Kurpark von Bad Rippoldsau-Schapbach noch über eine Minute verlor: „Bis 100 Meter vor dem höchsten Punkt konnte ich das Hinterrad von Pia halten, dann musste ich abreißen lassen“, zeigte sich die Schwäbin nur bedingt zufrieden mit ihrer zweiten Podiumsplatzierung.

Den dritten Sieg in Folge konnte das Multivan-Merida-Team in der Team-Wertung feiern. Nachdem es heute bei beiden Fahrern gesundheitlich gut lief – Hannes Genze und der Schweizermeister im Marathon Andreas Kugler hatten an den vergangenen beiden Tagen abwechselnd über Probleme geklagt – konnten sich die beiden in der Abfahrt in der Alexanderschanze hinunter aus der großen Gruppe lösen und ihren Vorsprung weiter ausbauen: mit 41,2 Sekunden Rückstand erreichte das Team HAICO Racing mit den beiden Brüdern Thomas und Matthias Pfrommer aus Calw das Ziel: „Damit sind wir voll zufrieden, die beiden Merida-Sportler fahren einfach in einer ganz anderen Liga“, so Thomas Pfrommer nach dem Rennen. „Wir kommen ja eher aus dem Cross-Country-Sport, deswegen kam uns die kurze Etappe heute sicherlich entgegen.“ Dritte wurden erstmals das Rothaus-Cube-Team mit Benjamin Rudiger und Heiko Gutmann (+53,3 Sekunden auf Multivan-Merida). In der Gesamtwertung führt nun das Duo Genze/Kugler mit einem satten Vorsprung von 13:34,8 Minuten vor dem Team VAUDE-Simplon (Andi Strobel und Markus Kaufmann) und TEXPA-Simplon (Roland Golderer und Uwe Hardter, +17:35,6 min.).

Einen Führungswechsel gab es bei den Masters: Uli Rottler und sein deutlich jüngerer Team-Kollege Sven Winter konnten das Leaderjersey, das sie gestern wegen Winters Magenproblemen verloren hatten, mit einer eindrucksvollen Aufholjagd zurückerobern: die beiden vom Team Pedal/Centurion verwiesen ihre belgischen Widersacher Hans Planckaert und Franky Taelmann (Smart Cycling) mit einem Vorsprung von 5:21,1 Minuten deutlich in die Schranken, das ebenfalls belgische Technofit-Team (Pascal de Kort/Johnny Goetschalckx) verlor sogar 8:41,9 Minuten, sodass der Zieleinlauf der heutigen Etappe auch dem Gesamtklassement entspricht.

Einen souveränen Sieg konnte auch wieder die ehemalige Cross-Weltmeisterin Daphny van den Brand gemeinsam mit ihrem Partner Johan van de Ven in der Mixed-Kategorie feiern. Die Niederländerin, die die VAUDE MountainBIKE Trans Schwarzwald bereits zum wiederholten Male zum Formaufbau für die Querfeldein-Saison im Winter nutzt, konnte ihren Vorsprung in der Gesamtwertung auf das FXX-Team mit Annette Griner und Steffean Schaal auf nunmehr 14:36,0 Minuten ausbauen, während sich ein spannender Kampf um den dritten Platz entbrennt: hier liefern sich das zweite FXX-Team mit Nelly Erdrich und Stefan Siefermann ein Duell mit dem Zwillingscraft Team von Peggy Klose und Stefan Gorscak. Zwar gelang es den Zwillingscraft-Fahrern heute den dritten Platz in der Tageswertung zu erobern, in der Gesamtwertung liegen sie aber noch 17 Sekunden hinter Edrich/Siefermann.

Keine Überraschungen gab es bei den ältesten Teilnehmern. Das Duo Uwe Landersheim / Clemens Weber (AldeGott Grand Masters) bauten ihre Führung in Bad Rippoldsau-Schapbach weiter aus und führen nun in der Gesamtwertung gut zwanzig Minuten vor Josef Löffler/Hans-Jürgen Ammann („Vo dr Alb ra“), die sich heute mit dem dritten Platz hinter dem PSV-Team Offenburg (Hubert Huber/Hermann Trindler, Rückstand: +33:22 min.) zufrieden geben mussten.

Die morgige Etappe wird ähnlich anspruchsvoll wie die gestrige, sogar die Höhendifferenz ist mit 2.620 Meter nahezu identisch: die Strecke führt vom Kurpark in Bad Rippoldsau über den Dorfplatz von Schapbach zum Hornberger Schloss hinunter nach Schonach. Start ist um 11:00 Uhr, die ersten Fahrer werden nach 73 Kilometern gegen 13:45 Uhr in Schonach erwartet: „Neben dem finalen Anstieg hinauf zum Feldberg am letzten wird das wohl die härteste Etappe der diesjährigen VAUDE MountainBIKE Trans Schwarzwald“, so Rik Sauser, der für die Auswahl der Strecke zuständig ist.
(PM Sauser, Fotos Copyright: Armin M. Küstenbrück)

Mehr zum Thema

Fotostrecke: VAUDE MountainBIKE Trans Schwarzwald 2010: 4. Etappe Bad Rippoldsau-Schapbach - Schonach/Ferienland

Links

http://services.datasport.com/2010/mtb/transschwarzwald/etappe3/def...
Ergebnisse 3. Etappe