Logo Schwarzwald-Bike.de

Rad-Reportagen Schwarzwald

13. Black Forest Ultra Bike Marathon ist im Ziel!

21.06.2010

Veranstaltung:
13. Black Forest ULTRA Bike Marathon | So, 20.06.2010

Ob es am Ende doch mit der "mystischen" Zahl 13 zusammenhing? Jedenfalls lieferte die 13. Auflage des Black Forest Ultra Bike Marathon jede Menge neue Rekorde!

Erster Rekord: noch nie zuvor hatten sich im Vorfeld so viele Sportler zum größten Mountainbike-Marathon in Mitteleuropa angemeldet. Genau 5.169. Zweiter Rekord: noch nie zuvor mussten deshalb einzelne Strecken "dicht gemacht" werden. Für den Marathon und den Short-Track hieß es bereits einige Tage vor dem Rennen "nichts geht mehr!" Dritter Rekord: noch nie zuvor sind so viele Biker auch an den Start gegangen: 4.774 – absolut neue Bestmarke. Vierter Rekord: noch nie zuvor hat es die Tage davor so viel geregnet wie dieses Mal – und mit neun Grad (in Kirchzarten) sowie fünf Grad (in Hinterzarten) war es noch nie so kalt.

Schließlich gab es auch drei sportliche Höchstleistungen: der Freiburger Tim Böhme unterbot auf der Marathondistanz die bisherige Bestzeit um rund eineinhalb Minuten – setzte mit 2.56,48 Stunden einen neuen Rekord. Im Short-Track wurden beide bestehende Bestmarken „geknackt“. Julian Schelb verbesserte seine eigene bislang schnellste Zeit noch einmal auf jetzt 1.20,17 Stunden; Alexandra Engen war sogar fast sechs Minuten schneller. Ihre neue Duftnote: 1.29,45 Stunden.

Absolut rekordverdächtig war auch das Rahmenprogramm 2010: denn gleich drei „warm ups“ stimmten dieses Mal auf das große Rennen ein. Los ging es bereits am Donnerstag mit einer „wildökologischen“ Bike Tour. Dabei ging es darum, die Sportler für das Beziehungsgefüge zwischen Mensch und Wildtier zu sensibilisieren, den Respekt vor der Natur zu vermitteln.

Tags drauf zeigten nationale "Größen" des Mountainbikesports im Innerort von Kirchzarten beim Six-Pack-Race, wie man auf dem Bike am schnellsten durch einen engen, spektakulären Stadtkurs kurvt. Zwischendrin durften sich 64 Teilnehmer, die bereits zum zehnten Mal beim Ultra Bike mit dabei sind, ihren verdienten Applaus samt Pokal abholen. Der Samstag stand dann wie immer ganz im Zeichen des Nachwuchses: 421 Kinder und Jugendliche kämpften sich nicht nur bravourös durch den Dauerregen, sondern auch um Titel beim Kids-Cup sowie den BDR Nachwuchsbundesligarennen.

Der Renntag begann dann mit einer spektakulären Neuerung: Jede Startgruppe wurde mit dem eigens aufgelegten Ultra Bike-Song „Es ist Zeit“ so richtig auf Betriebstemperatur gebracht und auf die Strecke geschickt. „Lasst uns diesen Weg fahren, wir sind kleine Helden!“ dröhnte es durch die Lautsprecherboxen…

Kleine Helden waren sie an diesem Tag also alle, die nach dem Höllenritt durch den Südschwarzwald ins Kirchzartener Sportstadion eingerollt sind. Galt doch auf allen vier Strecken das altbekannte Motto: „Keine Gnade für die Wade!“ Große Helden waren die, die ganz besonders schnell in die Pedale getreten haben. Aus regionaler Sicht gab es dabei gleich drei! Denn auf den insgesamt 24 Podestplätzen standen sage und schreibe acht Athleten aus der unmittelbaren Region – drei davon sogar ganz oben.

Die Wahlfreiburgerin Pia Sundstedt dominierte die Ultra-Distanz (116 km / 3.150 Höhenmeter). Nach 4.59,35 Stunden fuhr die Finnin als Erste über die Ziellinie – und ließ damit Olympiasiegerin Sabine Spitz aus Murg/Niederhof (5.20,39 h) über 21 Minuten hinter sich. Rang drei ging an die Murgerin Annette Griner (5.26,37 h).

Bei den Herren konnte Mike Felderer seinen Vorjahreserfolg nicht wiederholen. Der Italiener verlor den packenden Zielsprint gegen den Schweizer Urs Huber. Der Sieger von 2008 hatte nach 4.24,38 Stunden sein Vorderrad um Haaresbreite vorne. Dritter wurde Hubers Landsmann Andreas Kugler (4.24,58 h).

Auch auf der klassischen Marathon-Distanz (77 km / 2.000 Höhenmeter) gab es einen Freiburger Sieg. Tim Böhme gewann – dazu eben noch in neuer Rekordzeit – nach 2.56,48 Stunden, vor dem Schweizer Konny Looser (3.01,41 h) und Matthias Pfrommer aus Calw (3.02.20).

Bei den Damen setzte sich Kristine Norgaard souverän durch. Die Dänin benötigte nur 3.36,40 Stunden. Zweite und Dritte wurden die beiden Freiburgerinnen Tatjana Dold (3.42,53 h) und Bettina Uhlig (3.46,28 h).

Die jeweils drei Erstplatzierten im Power-Track (88 km / 2.300 Höhenmeter) lauten: Markus Kaufmann (Meckenbeuren, 3.15,29 Stunden) vor Heiko Gutmann (Münstertal, 3.17.15 h) und Daniel Eiermann (Freiburg, 3.20,29 h) sowie Milena Landtwing (Schweiz, 3.40,40 Stunden) vor Anna-Sofie Norgaard (Dänemark, 3.47,37 h) und Miriam Kettenring (Heltersberg, 3.59,53 h).

Im Short-Track (43 km / 900 Höhenmeter) heißen die jeweiligen drei Ersten: Julian Schelb (Münstertal, 1.20,17 Stunden), Marcel Fleschhut (Freiburg, 1.20,37 h) und Felix Euteneuer (Deutschland, 1.20,43 h) sowie Alexandra Engen (Schweden, 1.29,45 Stunden), vor Birgit Söllner (Nürnberg, 1.30,50 h) und Helen Grobert (Remetschwiel, 1.31,36 h).



Stimmen zum 13. Black Forest Ultra Bike Marathon


Sabine Spitz (Murg-Niederhof) - Olympiasiegerin 2008 und Ultra-Zweite: "Ich bin zufrieden. Wer mich kennt, weiß, dass ich erst ab 25 Grad aufwärts in die Gänge komme. Insofern war es heute für mich ein zähes Rennen. Aber es war auch ein gutes Training für die WM Anfang August.

Andreas Hall (Bürgermeister von Kirchzarten und Short-Track-"Rookie"): "Klasse war`s – es hat mir riesigen Spaß gemacht! Der Black Forest Ultra Bike Marathon ist einfach der Leuchtturm dieser Region. Nächstes Jahr bin ich auf alle Fälle wieder dabei!“

Urs Huber (Schweiz) - Sieger Ultra: "Wir waren ziemlich früh nur noch zu zweit. Weil ich dann unterwegs mal Krämpfe bekommen habe, musste ich mich zurück halten und habe auf den Sprint spekuliert…“

Mike Felderer (St. Pauls/Italien) - Zweiter Ultra: "Eigentlich war alles super. Leider bin ich halt nicht der Sprintstärkste!“

Pia Sundstedt (Freiburg) – Siegerin Ultra: "Irre. Ich habe nicht gedacht, dass ich gewinnen kann. Doch wenn Du eben „zu Hause“ fährst, dann musst Du einfach alles geben!“

Kristine Norgaard (Dänemark) - Siegerin Marathon: "War das kalt!“

Julian Schelb (Münstertal / SV Kirchzarten) - Sieger Short Track: „Ich bin überglücklich! Im nächsten Jahr werde ich erstmals über die Marathon-Distanz an den Start gehen.“


(PM, Fotos Patrick Seeger)

Der Schweizer Urs Huber gewinnt nach 116 Kilometern die ULTRA-Distanz gegen den Vorjahressieger Mike Felderer aus Italien im Zielsprint. (Fotograf Patrick Seeger)
Der Schweizer Urs Huber gewinnt nach 116 Kilometern die ULTRA-Distanz gegen den Vorjahressieger Mike Felderer aus Italien im Zielsprint. (Fotograf Patrick Seeger)
Pia Sundstedt gewinnt nach 2005 und 2007 zum dritten Mal auf der langen ULTRA-Distanz vor Olympiasiegerin Sabine Spitz. (Fotograf Patrick Seeger)
Pia Sundstedt gewinnt nach 2005 und 2007 zum dritten Mal auf der langen ULTRA-Distanz vor Olympiasiegerin Sabine Spitz. (Fotograf Patrick Seeger)

Links

http://www.ultra-bike.de
Weitere Infos auf der offiziellen Website