Logo Schwarzwald-Bike.de

Rad-Reportagen Schwarzwald

4. VAUDE Trans Schwarzwald 2009: 1. Etappe von Pforzheim nach Bad Wildbad

09.08.2009

Veranstaltung:
4. VAUDE Trans Schwarzwald 2009 | So, 09.08.2009 - Sa, 15.08.2009

Der vierte VAUDE Trans Schwarzwald hat begonnen und die erste Etappe führte die Fahrer bei Kaiserwetter von Pforzheim nach Bad Wildbad. Pünktlich um 11 Uhr ertönte der Startschuss zur vierten Auflage des VAUDE Trans Schwarzwald 2009. Am Start in Pforzheim standen fast 100 Zweier-Teams und 230 Einzelstarter, die endlich die auf sieben Etappen verteilten 550 Kilometer in Angriff nehmen durften. Auf dem Weg von der Goldstadt nach Bad Wildbad mussten die Profis und zahlreichen Hobbysportler 70 Kilometer und 1837 Höhenmeter zurücklegen.

Am schnellsten unterwegs waren die beiden Bulls-Fahrer Stefan Sahm und Thomas Dietsch, die als Gesamterste zeitgleich nach 2.34:38 Stunden ins Ziel kamen und damit das Einzelrennen der Herren klar dominierten. Sahm lag ganz knapp vor seinem französischen Teampartner und wird somit das VAUDE-Leader-Trikot auf der nächsten Etappe tragen. Knapp dahinter kam Ramses Bekkenk aus Belgien mit gut zwei Minuten Rückstand auf den dritten Platz. Die drei Spitzenfahrer hatten sich frühzeitig vom Rest des Feldes abgesetzt und den Vorsprung kontinuierlich ausgebaut.

Ein spannendes Finish gab es vor einer großartigen Zuschauerkulisse in der malerischen Innenstadt von Bad Wildbad im Teamrennen der Herren. Das Multivan Merida Biking Team mit Hannes Genze und Andreas Kugler siegte in 2:41:04 vor Rothaus-Cube mit Benjamin Rudiger und Matthias Bettinger sowie dem VAUDE Simplon Team mit Andreas Strobel und Markus Kaufmann. Diese drei Teams hatten sich frühzeitig im Rennverlauf gefunden und waren einen Großteil der Strecke gemeinsam unterwegs. Erst beim Anstieg zur Teufelsmühle forcierten Genze und Kugler das Tempo und konnten einen knappen Vorsprung ins Ziel retten. Der knappe Einlauf verspricht also Spannung für die weiteren Etappen des VAUDE Trans Schwarzwald.

In der Masterswertung der Herren setzten die Vorjahressieger gleich am ersten Tag ein dickes Ausrufezeichen. Uli Rottler und Sven Winter fuhren einen ungefährdeten Sieg heraus und kamen mit drei Minuten Vorsprung auf Michael Rich und Thomas Kopp ins Ziel. "Ich benötige immer ein oder zwei Tage bis ich ins Rennen finde, da ich zu wenig Wettkampfkilometer habe. Allerdings werden wir alles daran setzen, dass wir Uli und Sven im Verlauf der Woche noch etwas ärgern können und vielleicht ist ja sogar mehr drin als nur ein bisschen ärgern", schilderte ein erschöpfter Thomas Kopp nach der Etappe. Auf dem dritten Platz landeten die Calwer Lokalmatadoren Gerhard Häberle und Marcus Rummel, die nur gut eine Minute hinter Rich und Kopp in Bad Wildbad einfuhren.

Die Mixed-Kategorie war eine sichere Sache für das Haibike-Team mit Elisabeth Brandau und Lukas Kubis. Trotz einer Zeitstrafe wegen Start aus dem falschen Startblock konnten die beiden Favoriten einen deutlichen Sieg mit über elf Minuten Minuten Vorsprung heraus fahren. "Wir sind von Anfang an schnell los gefahren und hatten uns gewundert, dass die Niederländer van de Ven und van den Brand nicht mitgefahren sind. Vielleicht haben sie es am ersten Tag auch einfach ruhiger angehen lassen. Wir können uns jedenfalls trotz des großen Vorsprungs noch nicht sicher sein, denn es ist ein weiter Weg bis Murg", berichtete Elisabeth Brandau, die im Vorjahr das Einzelrennen Damen gewonnen hatte.

Im diesjährigen Einzelrennen der Damen gab es einen schweizerischen Sieg durch Milena Landtwing vom Team Rothaus-Cube. Dieser fiel noch deutlicher aus als in der Mixed-Klasse. Landtwing siegte in der Zeit von 3:04:47 Stunden und lag damit über 12 Minuten vor Laura Turpijn aus den Niederlanden. Als beste Deutsche kam Natascha Binder vom Team Focus auf den dritten Platz.

In der Grand Masters-Klasse herrschten ebenfalls gleich am ersten Tag klare Verhältnisse. Das schwäbische Duo Josef Löffler und Hans-Jürgen Ammann siegte in 3:33:06 Stunden mit deutlichem Vorsprung vor dem schweizer Duo Urs Beer und Konrad Marti sowie Jens Noack und Manfred Wollff, die bereits über eine viertel Stunde nach dem Siegerduo ins Ziel kamen. Es war ein toller Start in die lange VAUDE Trans Schwarzwald-Woche und bis auf kleinere Sturzverletzungen kamen alle Fahrer gut durch die erste Etappe.

Auf der zweiten Etappe geht es am Montag gleich richtig zur Sache. Von Bad Wildbad geht es weiter nach Bad Rippoldsau-Schapbach. Mit insgesamt 2650 Höhenmeter und 87,80 Kilometern ist dies der schwierigste Tagesabschnitt und damit die Königsetappe des diesjährigen VAUDE Trans Schwarzwald. (PM, Fotos Noda)



VAUDE Trans Schwarzwald 2009: 1. Etappe von Pforzheim nach Bad Wildbad
VAUDE Trans Schwarzwald 2009: 1. Etappe von Pforzheim nach Bad Wildbad
VAUDE Trans Schwarzwald 2009: 1. Etappe von Pforzheim nach Bad Wildbad
VAUDE Trans Schwarzwald 2009: 1. Etappe von Pforzheim nach Bad Wildbad
VAUDE Trans Schwarzwald 2009: 1. Etappe von Pforzheim nach Bad Wildbad
VAUDE Trans Schwarzwald 2009: 1. Etappe von Pforzheim nach Bad Wildbad
VAUDE Trans Schwarzwald 2009: 1. Etappe von Pforzheim nach Bad Wildbad

Mehr zum Thema

Fotostrecke: 4. VAUDE Trans Schwarzwald 2009: 1. Etappe von Pforzheim nach Bad Wildbad

Fotostrecke: 4. VAUDE Trans Schwarzwald 2009: 2. Etappe von Bad Wildbad nach Bad Rippoldsau-Schapbach

Fotostrecke: 4. VAUDE Trans Schwarzwald 2009: 4. Etappe von Wolfach nach Schonach

Fotostrecke: VAUDE Trans Schwarzwald 2009: 7. und letzte Etappe von Grafenhausen nach Murg-Niederhof

Links

http://www.trans-schwarzwald.com
Alle weiteren Informationen und die vollständigen Ergebnisse