Logo Schwarzwald-Bike.de

Rad-Reportagen Schwarzwald

Beim 12. Black Forest Ultra Bike Marathon strampelten so viele Teilnehmer wie nie zuvor

21.06.2009

Veranstaltung:
12. Black Forest ULTRA Bike Marathon | So, 21.06.2009

Bislang konnte man stets die (Sonnen)Uhr danach stellen: wenn in Kirchzarten der Black Forest Ultra Bike Marathon statt findet, dann wird es richtig “heiß”! Doch in diesem Jahr hatte der Wettergott ein Einsehen mit den Radlern. Vielleicht weil er wusste, dass zur 12. Auflage ein neuer Teilnehmerrekord zu verzeichnen war? Jedenfalls bescherte er den 4.545 gemeldeten Bikern (der alte Rekord lag 2007 bei 4.538 Bikern) angenehme Temperaturen von knapp unter 20 Grad. Genau die optimalen äußeren Bedingungen also, um den größten Mountainbike-Marathon in Mitteleuropa wieder einmal zu einem absoluten Highlight werden zu lassen.

Los ging das dreitägige Spektakel im Dreisamtal bereits am Freitag Abend. In Kirchzartens Innerort wurden sowohl die schon angereisten Athleten als auch die begeisterten Fans mit einem spektakulären City-Race sowie der Ehrung für gleich 44 „zehnjährige Starter“ in die richtige Bike-Stimmung gebracht. Der Sprint durch die Fußgängerzone mit spektakulärem „treppauf-treppab„ war das perfekte Warm-up für die Rekordauflage 2009. Sieger wurde nach spannenden Ausscheidungsrennen Markus Bauer vom Lokalmatador-Team Lexware Racing Team.

Tags drauf war dann bereits Wettkampffeeling pur rund um das Sportstadion. Zum einen weil die „Großen“ mit ordentlich Kribbeln im Bauch ihre Startunterlagen abholten, dann bei der Nudelparty Unmengen von Spaghetti in sich hinein stopften.
Zum anderen, weil die „Kleinen“ mächtig in die Pedale traten. Der Kids Cup und die BDR Nachwuchsbundesligarennen entwickeln sich nämlich Jahr für Jahr immer weiter. So konnte bereits hier der erste Rekord vermeldet werden: Genau 440 junge Biker-Talente - ebenfalls so viele wie noch nie - waren am Start und kämpften leidenschaftlich um den Sieg in den jeweiligen Klassen.

Pünktlich um 7.30 Uhr explodierte die Quecksilbersäule dann aber richtig. Getreu dem guten alten Kirchzartener Leit(d)-Spruch: „Keine Gnade für die Wade!“ wurden die ersten Biker auf die 116 km lange ULTRA Strecke geschickt. Bedeutete: 3.150 Höhenmeter mussten erklommen werden. Dabei profitierten die Sportler aber von einer der beliebtesten Neuerung: der Einrichtung von gleich drei „Stimmungsnestern“ entlang der Strecke. Mit lauter Musik und viel Beifall wurden die Biker an den drei brutalen Steigungen in Aftersteg, am Stollenbach und in Oberried förmlich nach oben gepeitscht. Motto: „Hier rockt der Berg!“

Allerdings - kaputt waren am Ende alle, die das Sportstadion in Kirchzarten erreicht haben. Ganz egal ob als Gewinner oder Platzierte, ob auf der ULTRA oder der Power Track-Strecke. Und wieder einmal galt der Spruch von „Mountainbike-Legende“ Mike Kluge. Wie hatte der erste Gewinner aus dem Jahre 1997 doch atemlos ins Mikrofon geschnauft: „Jeder, der hier ankommt, ist ein Sieger!“
(PM, Fotos Patrick Seeger)

Die Ergebnisse

ULTRA Männer
1. Mike Felderer (St. Pauls / Italien): 4.12,06
2. Urs Huber (Jonen / Schweiz): 4.14,20
3. Thomas Zahnd (Noblen / Schweiz): 4.19,05

ULTRA Frauen
1. Erika Dicht (Klosters / Schweiz): 4.59,50
2. Birgit Söllner (Nürnberg): 5.11,05
3. Jane Nuessli (Zug / Schweiz): 5.21,27

MARATHON Männer
1. Markus Bauer (Kirchzarten): 2.58,14
2. Rudiger Benjamin (St. Märgen): 2.58,19
3. Siggi Trödle (Wernau): 2.59,45

MARATHON Frauen
1. Tatjana Dold (Freiburg): 3.30,47
2. Nadia Walker (Altdorf / Schweiz): 3.35,02
3. Susanne Litscher (Thal / Schweiz): 3.36,12

POWER TRACK Männer
1. Matthias Böttinger (St. Märgen): 3.08,55
2. Steffen Thum (Aalen): 3.08,56
3. Konny Loser (Hinwil / Schweiz) 3.13,44

POWER TRACK Frauen
1. Anette Griner (St. Märgen): 3.55,02
2. Kerstin Kögler (Deutschland): 4.01.10
3. Miriam Kettenring (Heltersberg): 4.02,03

SHORT TRACK Männer
1. Julian Schelb (Münstertal): 1.20,57
2. Marcel Fleschhut (Freiburg): 1.20,58
3. Julian Schwendemann (Steinach): 1.21,43

SHORT TRACK Frauen
1. Hanka Kupfernagel (Denzlingen) 1.35,58
2. Helen Grober (Remetschwiel) 1.36,57
3. Agnes Naumann (Freiburg) 1.37,03

Stimmen zum 12. Black Forest Ultra Bike Marathon

Mike Felderer (Sieger ULTRA):
„Am Anfang war das Tempo nicht so hoch. Dann habe ich verschärft und am letzten Anstieg voll „durchgedreht„. Super Rennen - schöne Strecke!“

Erika Dicht (Siegerin ULTRA):
„Ein großes Kompliment an alle. Die Strecke war super, die Atmosphäre toll. Und der Schwarzwald ist auch sehr schön!“

Michael Rich (Olympiasieger):
„Ich bin ganz schön kaputt, hätte letzte Woche lieber weniger mit dem Auto fahren und mehr trainieren sollen.“

Markus Bauer (Sieger Marathon):
„Dass ich sprinten kann, habe ich ja schon am Freitag bewiesen. Zwei Siege an einem Wochenende - dazu noch bei meinem Heimmarathon, ich bin total glücklich. Jetzt freue ich mich auf die DM in zwei Wochen!“

Tatjana Dold (Siegerin Marathon):
„Ich bin überglücklich. Beim Toten Mann habe gedacht: Jetzt gib Gas und hole alles aus Dir raus. Hat geklappt. Voll cool!“

Matthias Bettinger (viermaliger Sieger Power Track):
„Hoffentlich geht diese Serie nie zu Ende. Wobei so hart wie heute war‘s noch nie!“

Hanka Kupfernagel (fünffache Weltmeisterin und Siegerin Short Track):
„Ich wollte eine gute Vorbereitung für die DM. Das war sehr kurzweilig, ich hatte viel Spaß. Hut ab, das ist eine schöne Sache hier!“

Julian Schelb (Sieger Short Track):
„Das war ein hohes Tempo bis zum Schluss. Ein volles Gebolze. Nun will ich Deutscher Meister werden.“

Teilnehmerrekord beim Beim 12. Black Forest Ultra Bike Marathon (Fotograf Patrick Seeger)
Teilnehmerrekord beim Beim 12. Black Forest Ultra Bike Marathon (Fotograf Patrick Seeger)
Hanka Kupfernagel
Hanka Kupfernagel
Mike Felderer