Logo Schwarzwald-Bike.de

Rad-Reportagen Schwarzwald

Schwarzwald-Bike-Marathon 2008: Rennbericht von Steffen Schaal (roescharacing.de)

16.09.2008

Veranstaltung:
12. Schwarzwald-Bike-Marathon | So, 14.09.2008

Topergebnis für Berufspendler Steffen Schaal über die 90 Kilometer-Distanz! Steffen berichtet:

Ich mag Rennen unter widrigen Umständen - das musste ich mir bei der Fahrt in den dunklen Schwarzwald nach Furtwangen immer wieder einreden: 3 °C sind dann doch etwas frisch für einen Bikemarathon! Zum Warmfahren wurde dann meine gesamt Sporttasche geplündert und ich schichtete alle mitgebrachten Kleidungsstücke übereinander, um wenigstens etwas warm zu bleiben... Damit war ich wohl nicht der Einzige und wider Erwarten ging es nach dem Start auf der 90-Kilometer-Strecke zunächst recht locker zur Sache und ich konnte ein wenig mit den Kollegen über dies und das tratschen... Das hatte mit der zweiten Steigung ein Ende, an der das kleine Kettenblatt nötig wurde: Benjamin Rudiger und Frank Lehman (beide Rothaus Cube) fuhren mit Zug die Steilstücke nach oben und nur Uli Munz (Team ribike) und ich konnten zunächst folgen. Ich war überrascht, wie gut ich diesmal mithalten konnte - die Transschwarzwald hat wohl doch ein wenig Form hinterlassen... Der Rest des mit recht namhaften Fahrern besetzten Feldes riss auseinander und unser Quartett vergrößerte stetig den Vorsprung.

Gegen Ende des Anstiegs kam dann noch Sigi Tröndle angedampft, der sich nach zwei Wochen Höhentraining in blendender Verfassung zeigte - sehr zu meinem Leidwesen: Es folgten nun auf der Hochebene jede Menge kürzerer Wellen, über die er mit ordentlichem Druck bügelte... Uli Munz und ich hatten jede Menge zu tun, um nicht aus der Gruppe zu platzen - leider mit mäßigem Erfolg: Nach Km 30 musste zuerst Uli abreißen lasen, etwa 8 Kilometer später hat es mich an einer Welle erwischt... An einer Verpflegungsstelle legte ich mit klammen Fingern eine unfreiwillige längere Flaschenfüllungspause ein, so dass Uli wieder aufschließen konnte und so setzten wir gemeinsam die Jagd auf das ständig in Sichtweite vor uns liegende Triumvirat der Spitzengruppe fort und arbeiteten ausgezeichnet zusammen (leider ohne Erfolg).

Das ging bis km 60 so, dann bekam Uli etwas Schwierigkeiten. Also streckte ich die Nase in den Wind und fuhr ein recht hohes, aber konstantes Tempo. etwa zehn Kilometer später verlor ich meinen Mitstreiter und kämpfte mich alleine weiter, allerdings mit gemischten Gefühlen: Bei meinen letzten zwei Starts in Furtwangen kam immer etwa nach 75 Kilometern der Mann mit dem Hämmerchen und da wäre etwas Begleitung schon gut gewesen … Doch in diesem Jahr war der das Männchen wohl im Urlaub und ich konnte wirklich mit vollem Zug absolut glücklich nach 3:40 Stunden mit läppischen fünf Minuten Rückstand auf den Sieger auf Rang Drei der Herrenwertung und als Vierter gesamt über die Ziellinie fahren… Damit erreichte ich wohl meine beste Platzierung in dieser Saison bei einem Einzelrennen und alles noch Folgende ist jetzt wohl noch eine Zugabe!! Das sind in zwei Wochen noch die Deutschen Meisterschaften in Singen und als Saisonabschluss die Albgoldtrophy in Trochtelfingen!! Die kommende Woche aber werde ich in Tallinn und Helsinki bei einer Tagung verbringen und die Abende mit meinem Singlespeeder zum Stadtbummeln nutzen!



Autor: Scha

Steffen Schaal (roescharacing.de)
Steffen Schaal (roescharacing.de)
Steffen Schaal (roescharacing.de)
Steffen Schaal (roescharacing.de)
Steffen Schaal (roescharacing.de)

Mehr zum Thema

Fotostrecke: Schwarzwald-Bike-Marathon 2008

Links

http://www.roescharacing.de
Team-Website