Logo Schwarzwald-Bike.de

Rad-Reportagen Schwarzwald

Bei der 11. Auflage des Black Forest Ultra Bike Marathon ging es heiß her – "Die Hitze war brutal!"

22.06.2008

Veranstaltung:
11. Black Forest ULTRA Bike Marathon | So, 22.06.2008

Schweizer Doppelsieg im Schwarzwald - 4.337 Biker am Start

Strahlender Sonnenschein in Kirchzarten? Dann muss das der Black Forest ULTRA Bike Marathon sein! Denn bei den vergangenen Auflagen des größten Bikemarathons in Mitteleuropa hat der Wettergott stets sein schönstes Gesicht gezeigt. So auch am heutigen Sonntag. Bereits zum Start für die Ultra-Distanz um 7.30 Uhr zeigte das Thermometer lauschige 24 Grad Celsius an. Somit war schon am frühen Morgen sonnenklar: Das wird eine äußerst schweißtreibende Angelegenheit! Und zwar auf allen vier angebotenen Strecken - dem Ultra (116 km mit 3.150 Höhenmetern) dem klassischen Marathon (77 km/2.000 HM), dem Power Track (88 km/2.300 HM) und dem Short Track (43 km/900 HM). "Trinken" lautete daher das Zauberwort...

Viel und anscheinend genau das Richtige getrunken hatten die Schweizer Favoriten. Sie erwiesen sich als am hitzebeständigsten. Sage und schreibe neun der insgesamt 24 Podestplätze gingen an die Eidgenossen. Urs Huber (Team Stöckli-Craft) und Dolores Rupp (PeRu Racing Team) feierten auf der Ultra-Distanz sogar einen Schweizer Doppelsieg.

Huber gewann nach 4.16,14 Stunden - und sprudelte danach vor Glück: "Super Tag, schöne Strecke, tolle Stimmung!" Der Mann aus Jonen hatte das Rennen von Beginn an bestimmt, in Todtnau bei Kilometer 76 attackiert, sich danach "nie mehr umgedreht und voll durchgezogen". So blieben dem Italiener Johnny Cattaneo (4.19,25 Stunden) und Hubers Landsmann Sandro Späth (4.20,08 Stunden) nur Rang zwei und drei.

Bei den Damen war die Dominanz der Siegerin sogar noch größer. Dolores Rupp ("meine Zeit von 5.23,28 Stunden ist nicht so berauschend!") siegte - trotz eines Reifenschadens - deutlich vor der Französin Daniele Troesch (Fiat Rotwild; 5.27,56) und Tatjana Dold aus Freiburg (Fuji-Bikes Europe; 5.38,54).

Über die klassische Marathon-Distanz verteidigte Tim Böhme (Team Albgold) seinen Titel aus dem Vorjahr. Der Freiburger Student siegte nach 2.59,34 Stunden, vor Benjamin Rudiger aus St. Märgen (Rothaus-Cube; 3.04,19) und Michel Luginbühl (Schweiz; 3.06,18). Hinterher war Böhme trotzdem platt: "Die Hitze war heute mein größter Gegner!"

Schnellste Frau war hier mit 3.45,06 Stunden die Schweizerin Susanne Litscher (Swiss Wheeler Bike Team). Zweite wurde Lisa Susanne Förschner aus Freiburg (MRSC Badenweiler, 3.52,34). Auf Rang drei kam Nadia Walker (Schweiz; 3.56,05).

Doch ganz egal, ob Erster oder Letzter - eines hatten heute alle Teilnehmer, die im Kirchzartener Sportstadion über die Ziellinie gefahren sind, gemeinsam: Einen Riesendurst! Genauso wie die wieder rund 30.000 begeisterten Zuschauer entlang der Strecke. Die konnten sogar zwei richtig prominente Teilnehmer anfeuern: Ex-Radprofi Udo Bölts ("ich bin zur Zeit mehr im Lauftraining!") kam bei der Ultra-Distanz als 16. ins Ziel, Radolympiasieger Michael Rich ("das hat großen Spaß gemacht") "rollte" mit seinen Teamkameraden vom MTB Südbaden I auf der Marathonstrecke mit.

Und noch einer war überglücklich. Erhard Eckmann. "Wir sind vollauf zufrieden", jubelte ein erschöpfter aber absolut zufriedener OK-Chef am frühen Abend. Freuen konnte er sich mit seinem Team dabei vor allem über den erneut großen Zuspruch von über 4.000 Bikern. Eckmann happy: "Das ist einfach klasse!" Und so feierte Kirchzarten wieder einmal ein dreitägiges Mountainbikefest vom Feinsten!

Begonnen hatte dieses bereits am Freitagabend mit dem spektakulären City-Race. Auf dem kurzen, engen, zuschauerfreundlichen Rundkurs mitten in der Fußgängerzone Kirchzartens konnten die Fans hautnah das Geschehen verfolgen. Spektakulär wie die Biker dabei über eine Rampe sowie treppauf und treppab fuhren. Zuerst die Jugend, dann die Profis. Sieger hier wurde Tim Böhme vor seinem Mannschaftskollegen Hannes Genze (beide Team Albgold). Auf Rang drei kam Frank Lehmann (Rothaus Cube). Ebenfalls im Rampenlicht standen gleich 71 ULTRA Biker. Sie alle waren nämlich bereits zehn Mal am Start und bekamen dafür ihre wohlverdiente Ehrung.

Der Samstag war dann ganz in jugendlicher Hand! Beim Schwarzwälder Jakobi Kids Cup (eine Rennserie der U 9 bis U 15) sowie dem BDR-Sichtungsrennen (U 15 /U17) strampelten über 330 Nachwuchsbiker was das Zeug hielt – und bereiteten sich so schon einmal langsam aber sicher auf einen baldigen "Einsatz" bei den Großen vor. Willkommen dann beim 12. Black Forest ULTRA Bike Marathon 2009 - dem Klassiker im Hochschwarzwald...

Die Ergebnisse

Ultra Männer:
1. Huber Urs, CH-Jonen 1985 Team Stöckli-Craft 4:16.14,6
2. Cattaneo Johnny, I 1981 Androni Giocattoli 4:19.25,5
3. Späth Sandro, CH-Ettingen 1979 Texner BMC 4:20.08,1
4. Kugler Andreas, CH-Frasnacht 1979 Fischer BMC 4:20.51,7
5. Zahnd Thomas, CH-Noflen BE 1981 Team Stöckli-Craft 4:26.01,1

Ultra Frauen:
1. Rupp Dolores, CH-Valens 1973 PeRu Racing Team 5:23.28,9
2. Troesch Daniele, F-Epfig 1978 Fiat Rotwild 5:27.56,6
3. Dold Tatjana, Freiburg 1982 Fuji-Bikes Europe 5:38.54,4 15.25,5
4. Lohri Catherine, CH-Fahrni b. Thun 1976 Bike-Import 5:47.27,0
5. Griner Annette, St. Märgen 1976 Rothaus-Cube 5:52.14,7

Marathon Männer:
1. Böhme Tim, Freiburg 1982 Team ALB-GOLD 2:59.34,0
2. Rudiger Benjamin, St. Märgen 1984 Rothaus-Cube 3:04.19,4
3. Luginbühl Michel, CH-Thierachern 1986 SRM Stevens/ RC Steffisbu 3:06.18,9
4. Kubis Lukas, Neuhausen 1979 Best-Bike-Parts /Haibike 3:08.25,0
5. Sauerwein Thomas, CH-Zürich 1972 bergstrassen.de Hoeser 3:11.12,8

Marathon Frauen:
1. Litscher Susanne, CH-Thal 1985 Swiss Wheeler Bike Team 3:45.06,4
2. Förschner Susanne Lisa, Freiburg 1976 MRSC Badenweiler 3:52.34,9
3. Walker Nadia, CH-Altdorf UR 1982 X.O-Felt Women's MTB Team 3:56.05,5
4. Breitschmid Jenny, CH-Allschwil 1978 Team Goldwurst-Power Ridl 3:59.15,0
5. Peschel Katrin 1971 Stegen 4:05.49,0

Powertrack Männer:
1. Bettinger Matthias, St. Märgen 1984 Rothaus-Cube 3:12.58,0
2. Eiermann Daniel, Freiburg 1984 Votec Racing Team 3:16.17,8
3. Looser Konny, CH-Hinwil 1989 Swiss BIXS Team 3:16.35,7
4. Uhlig Patrick, Freiburg 1983 GHOST Racing Team 3:17.27,7
5. Baeten Sam, St. Märgen 1978 Rothaus-Cube 3:20.47,6

Powertrack Frauen:
1. Bucher Renata, CH-Littau 1977 Stöckli-Craft 3:45.13,5
2. Rosenstiel Alexandra, Gengenbach 1976 Dolphin/Trek 3:56.06,6
3. Merkofer Barbara, CH-Hofstetten SO 1975 Schwarzbarth Velos 4:02.26,8
4. Hellstern Ann-Katrin 1986 March 4:10.33,8
5. Merklin Charline, Oberried 1980 team-wein.de 4:11.30,7

Shorttrack Männer:
1. Strecker Fabian, Kirchzarten 1990 Lexware Racing/SV Kirchzarten 1:23.44,0
2. Schwendemann Julian, Steinach 1988 Team Endorphin-Solvis 1:24.22,8
3. Stiebjahn Simon, Titisee-Neustadt 1990 Bergamont Renn Team 1:24.23,1
4. Knöpfle Sascha, St. Märgen 1989 Rothaus-Cube 1:25.28,1
5. Ketterer Pascal, Titisee-Neustadt 1988 Bergamont Renn Team 1:25.42,4

Shorttrack Frauen:
1. Naumann Agnes, St. Märgen 1986 Rothaus-Cube 1:39.07,5
2. Lechl Nicole, Freiburg 1988 XLC Haibike 1:39.32,6
3. Andris Steffi, D 1989 Rothaus-Cube 1:40.24,1
4. Kron Jasmin, Freiburg 1981 SV Kirchzarten 1:45.46,3
5. Kurpas Anna, Günzach 1993 SSV Wilpoldsried 1:47.07,3

(PM)

Der Schweizer Urs Huber gewann mit über drei Minuten Vorsprung die 116 Kilometer lange ULTRA-Distanz
Der Schweizer Urs Huber gewann mit über drei Minuten Vorsprung die 116 Kilometer lange ULTRA-Distanz
Der spätere Sieger Urs Huber (mit der Startnummer 2) hielt in der Spitzengruppe das Tempo hoch
Der spätere Sieger Urs Huber (mit der Startnummer 2) hielt in der Spitzengruppe das Tempo hoch

Mehr zum Thema

Fotostrecke: Black Forest Ultra Bike Marathon

Links

http://www.ultra-bike.de
Offizielle Website